Heiko Schulze 

Physiotherapeut BSc, HP

 

Wochenendkurse

  • Sotai Lehrgang - Termin steht noch nicht fest. in der Heilpraxis Heiko Schulze
  • Heilpraxis Heiko Schulze - Akupunktur, Shiatsu, Sotaiho Kunstgegenstände (c) Klaus Haller

    Schmerztherapie

    In der heutigen Zeit klagen viele Menschen über Schmerzen. Selbst wenn die eigentliche Ursache für den Schmerz längst vorüber ist, bleibt die Erinnerung daran.

    Therapeuten sprechen in diesem Zusammenhang vom Schmerzgedächtnis des Bindegewebes. Das Resultat ist, dass die Sinneszellen taub werden für positive Reize und allein noch den Schmerz vermitteln.

    Der Körper braucht dann sanfte erholsame Stimulationen, die die Sinne für positive Reize offen werden lassen.

    Nimm' den Schmerz an ...

    Das therapeutische Prinzip 'den Schmerz nicht bekämpfen sondern ihn annehmen' findet sich im Sotaiho wieder und wird von mir erfolgreich angewandt.

    So werden grundsätzliche Verhaltensmuster im Bewegen verändert: Wenn ich angenehme Bewegungen erlerne, verabschiede ich mich von den gewohnten Schmerzmustern. Ich bewege mich im Zusammenspiel der Naturgesetze, mit der Schwerkraft. Ich verstehe schließlich, wie ich mich mühelos aufrecht halten kann.

    Ich greife dabei auf eine über dreizehnjährige Erfahrungsgeschichte zurück. Diese Erfahrung gebe ich in meinen Behandlungen gerne weiter und ich erweitere sie mit jeder weiteren Sitzung.

    Ki und Schmerz

    Mit Ki wird gemeinhin eine nichtmaterielle Energieform gemeint. Unschuld übersetzt den Begriff mit Einfluss.

    Fehlt gesundes Ki (Seiki), dann nimmt die Belastbarkeit ab. Der Körper wird dann anfälliger für negative Einflüsse, so auch für Schmerz.

    In der Behandlung wird das Niveau des aufrechten Ki wieder angehoben. Auf der anderen Seite wird negatives Ki aus den Leitbahnen drainiert.

    Ich greife dazu auf die hochenergetischen Techniken der Toyohari Akupuntur zurück. Mit dieser Methode erreiche ich das Ki in den Leitbahnen. Ich konzentriere die Energie und steigere das energetische Niveau im Körper. In der Pulsdiagnostik kann ich den Erfolg der Behandlung nachvollziehen.

    Warum sanfte Techniken?

    Ist Ihr Körper bereits nicht mehr in der Lage den Schmerz zu tolerieren, dann haben harte Techniken nicht den gewünschten Effekt. Im Gegenteil: das Nervensystem wird dadurch nur noch mehr gereizt. Die Folge: der Schmerz nimmt zu!

    Um Ihnen zu helfen benötigen Sie positive Information, in der Akupunktur sowie in der Körpertherapie. Ich biete Ihnen dazu Techniken aus dem Sotai und dem Toyohari an.

    Die Bewegungskette

    Wenn die Bewegungen der Körperenden - der Hände, der Füße und des Kopfs - nicht mit denen des Beckengürtels übereinstimmen, dann macht sich das als Störung im Rückgrat bemerkbar.

    Ich spreche in diesem Zusammenhang oft von der Bewegungskette, in deren Verlauf es zu einer Störung kommt. Hier entsteht der Schmerz! Um ihn erfolgreich zu behandeln setzt die Grundbehandlung am Becken - sozusagen in der Mitte der Kette - an. Sie wird im weiteren Verlauf natürlich bis zum Schmerzgebiet ausgebaut.

    70% des Behandlungserfolgs beruhen auf der Stimmigkeit innerhalb der Bewegungskette. In der lokalen Schmerzbehandlung werden druckempfindliche und schmerzhafte Bereiche von mir mit Moxa und Akupunktur behandelt.

    © 2017 Heilpraxis Heiko Schulze

    Piwik Web Analyse