Logo

E-Mail-Newsletter

1. April 2009

Ausgabe 2, 2009

 

Inhalt

 

Aktuelle Meldungen. 2

Faule Eier statt Viagra. 2

Gesundheitsbehörden warnen: Resistenzen bei Grippeviren nehmen zu. 2

Fernsehen erhöht Asthmarisiko bei Kleinkindern. 3

Schlafstörungen bei ADHS-Kindern. 3

Begehbares Plastikorgan: "Faszination Darm, treten Sie ein!". 3

Psychologie: Wahrnehmungsschwäche könnte Höhenangst hervorrufen. 4

Arbeitnehmer fehlen immer häufiger wegen psychischer Erkrankungen. 4

Die wundersame Rettung des Professors Hunstein. 4

Körpertherapie. 5

Impressum.. 6

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die gemeinhin praktizierte Schulmedizin hat sich vom Körper losgelöst, betrachtet sie ihn doch häufig nur als ein biochemisches System, dem man bei Bedarf eine fehlende Substanz zuführt, bzw. sie bei Überschuss abzieht oder hemmt.

Hierunter sind einige aktuelle Themen aufgelistet, die Beispiele aufführen und zeigen, wie vielschichtig behandelbar Krankheiten eigentlich sind und wie unterschiedlich die Herangehensweise doch eigentlich sein kann.

Viel Spaß beim Lesen!


Aktuelle Meldungen

Faule Eier statt Viagra

Neapel – Wem die “blaue Pille” zu teuer ist oder wer sie mangels medizinischer Indikation nicht verschrieben bekommt, der könnte nach der Lektüre einer Studie in den Proceedings of the National Academy of Sciences (2009; doi: 10.1073/pnas.0807974105) auf ...

 

Zum Artikel ...

Gesundheitsbehörden warnen: Resistenzen bei Grippeviren nehmen zu

Wirkungslose Medikamente: Während der Grippesaison 2007/2008 war in den USA bereits jedes achte Influenza-Virus des häufigsten Subtyps resistent gegen Tamiflu, berichten Wissenschaftler in einer neuen Studie. Und die Daten für die Saison 2008/2009 sind noch viel verheerender.

 

Zum Artikel ...

Fernsehen erhöht Asthmarisiko bei Kleinkindern

Die Autoren vermuten, dass die körperliche Passivität die Entwicklung der Lungen behindert, was die Assoziation plausibel erklären würde.

 

Zum Artikel ...

Schlafstörungen bei ADHS-Kindern

Schlafmangel ist wohl nicht die Ursache von AHDS. Fehlender Schlaf kann aber die Symptome verschlimmern. Auch bei Gesunden könne schließlich ein gestörter Schlaf die Konzentration und Lernfähigkeit beeinträchtigen, die Teil der AHDS-Symptomatik sind. In früheren Studien haben laut Gruber zwischen 25 bis 50 Prozent der AHDS-Patienten Schlafstörungen angegeben.

 

Zum Artikel ...


Begehbares Plastikorgan: "Faszination Darm, treten Sie ein!"

Verdauungsorgan auf Reisen: Ein begehbares Darmmodell sorgt in vielen Städten für Aufsehen. Das wulstige Riesenobjekt dient der Aufklärung - in seinem rosafarbenen Inneren wird gezeigt, wie Krebs entsteht. Ein Besuch im Darm.

 

Zum Artikel ...

Psychologie: Wahrnehmungsschwäche könnte Höhenangst hervorrufen

Wen Höhenangst plagt, der kann womöglich Entfernungen nicht richtig einschätzen. Zu diesem Schluss kommt ein US-Psychologe, der Tests mit Betroffenen gemacht hat. Er schlägt nun einen neuen Therapieansatz vor.

 

Zum Artikel ...

Arbeitnehmer fehlen immer häufiger wegen psychischer Erkrankungen

Der Barmer zufolge leiden 37 Prozent der Frauen und 25 Prozent der Männer innerhalb eines Jahres an einer psychischen Störung. Oft gehen solche Krankheiten mit Muskel-Skelett-Erkrankungen einher, aber auch mit Diabetes, Herzinfarkt, Parkinson, Schlaganfall sowie Nieren- und Krebserkrankungen.

 

Zum Artikel ...

Die wundersame Rettung des Professors Hunstein

Blähungen, verdickte Zunge, schwaches Herz: Der Heidelberger Professor Werner Hunstein litt an einer leukämieähnlichen Erkrankung - und bekam schließlich Hilfe durch eine Allerweltspflanze. Nun arbeitet er mit Kollegen daran, seine Erfolgsgeschichte wissenschaftlich aufzubereiten.

 

Zum Artikel ...

 


Körpertherapie

Viele der o.g. Syndrome stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit Störungen im Muskel-Skelettsystem. Die Meinungen ob es sich hierbei um Ursache oder Folge handelt gehen dabei weit auseinander.

Aus fernöstlicher Sichtweise ist dieser Gedankengang jedoch irrelevant, da es sich immer um eine Wechselbeziehung handelt. D. h., ändere ich den Zustand in einem System hat das eben auch immer Konsequenzen für das andere, konkret: verändere ich die Abläufe innerhalb der Bewegungskette – siehe Newsletter Nr. 1 – beziehe ich immer die anderen Systeme mit ein!

Natürlich hat jede Behandlungsmethode ihre Grenzen: So sind schulmedizinische Eingriffe, z. B. bei akuten Infektionserkrankungen sicher effektiver als alternative Methoden. Doch auf lange Sicht wird das System nur durch eine ganzheitliche Herangehensweise genesen. Denn wenn – ausgehend von Hashimotos Grundgedanken – der Körper in seiner gewohnten Haltung verbleibt, werden ihn neue Erkrankungen befallen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Heiko Schulze

 

 

Impressum

Heilpraxis Heiko Schulze

Kramerstraße 12

30159 Hannover

 

Telefon

(0511) 3 00 58 53

 

E-Mail

post@heiko-schulze.de

 

WWW

www.balanceheilpraxis.de

 

 

NB. Falls Sie diesen Newsletter abbestellen möchten, genügt eine Nachricht an: nonews@heiko-schulze.de