Ausgabe 05, 2014

 

1. Mai 2014

Inhalt

Aktuelle Meldungen. 2

Rätsel der Befruchtung gelöst: So flirten Ei- und Samenzelle. 2

Highspeed-Aufnahmen: Fruchtfliege als Flugkünstler. 2

Biologie: Forscher erzeugen Stammzellen aus Hautzellen. 2

Makrobiotik – ein kurzer Exkurs. 2

Impressum.. 3

 

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 „Wenn wir uns nicht durch Beten und Fasten heilen können, dann heißt das, unsere Vorstellung von Fasten wurden verdorben. Jesus heilte jede Krankheit durch den Glauben. Der Glaube ist nichts weiter als unaufhörliches Beten. Aber Beten in diesem Sinne darf nicht mit Betteln oder Flehen um persönlichen Vorteil verwechselt werden. Es ist vielmehr tiefe und unaufhörliche Meditation – andauerndes Versunkensein in die unendliche Gerechtigkeit und göttliche Ordnung des Universums.“

Georges Ohsawa

In diesem Newsletter wollte ich mich wieder mit der Lebensphilosophie der Makrobiotik auseinandersetzen. In den 80er Jahren sehr populär ist die Makrobiotik heutzutage beinahe in Vergessenheit geraten. Das liegt unter anderem daran, dass Ohsawa – der Begründer der modernen Makrobiotik – nach sehr strengen Regeln praktizierte und vermutlich vielen Menschen mit seiner Art vor den Kopf gestoßen hat.

Doch grundsätzlich finde ich die Thesen, die im Übrigen das Essen im Fokus haben weiterhin sehr spannend und einer Betrachtung wert.

Viel Spaß beim Lesen

Heiko Schulze


Aktuelle Meldungen

Rätsel der Befruchtung gelöst: So flirten Ei- und Samenzelle

Eine Horde Spermien schwimmt auf ein rundes, rosarotes Etwas zu - Befruchtung geglückt. Solche Darstellungen kennt jeder, doch die Realität ist komplizierter. Wie genau Ei- und Samenzellen zueinanderfinden, haben Forscher erst jetzt herausgefunden.

Zum Video …

Highspeed-Aufnahmen: Fruchtfliege als Flugkünstler

Nähert sich ein Angreifer, weichen Fruchtfliegen ihm mit einem eindrucksvollen Flugmanöver aus. Das haben Wissenschaftler der University of Washington herausgefunden. Ein Video zeigt die Bewegungen in Zeitlupe.

Zum Video …

Biologie: Forscher erzeugen Stammzellen aus Hautzellen

Erstmals haben Forscher aus Hautzellen von Erwachsenen embryonale Stammzellen hergestellt. Die Alleskönner-Zellen sollen helfen, Krankheiten wie Parkinson oder Querschnittslähmungen zu behandeln. Ethisch ist ihre Herstellung umstritten.

Zum Artikel …

 


Makrobiotik – ein kurzer Exkurs[1]

Das Kernstück der makrobiotischen Lebensführung besteht in der Ernährungslehre. Ein ausgewogenes Verhältnis in der Nahrung führt zu einem ausgeglichenen Zustand des Qi im Körper. Alle Lebensmittel werden nach ihrer energetischen Eigenschaft eingeteilt in Yin (ausdehnend), Yang (zusammenziehend) oder völlig ausgewogen. Wichtigste Nahrungsgrundlage der Makrobiotik ist generell das ganze Korn verschiedener Getreidearten, vor allem Reis. Nach makrobiotischer Auffassung führt eine Yang-betonte Ernährung zu innerer Verspannung, eine Yin-betonte Ernährung dagegen zu Konzentrationsmangel und Gedächtnisschwäche.

Zur Erklärung des Wirkungszusammenhanges makrobiotischer Ernährung gibt es in der Makrobiotik ein einfaches organisches Funktionsschema: Der Körper wird im Gesunden wie im Kranken durch den Blutstrom aufrechterhalten. Das Blut wird „jeden Tag im Verhältnis 300 Millionen Kügelchen pro Sekunde zersetzt und wieder erneuert – also zu einem Zehntel der Gesamtmenge pro Tag“. Dieser Idee folgend meint Ohsawa, dass das Blut innerhalb von zehn Tagen ganz und gar umgewandelt ist, wenn man biologisch und öko-biologisch isst und trinkt. Er folgert: „Deshalb sollte entsprechend der Konstitution des Universums und wie durch die altehrwürdige Philosophie der östlichen Medizin verstanden und dargestellt, logischerweise jede Krankheit innerhalb von zehn Tagen zum Stillstand gebracht, wenn nicht geheilt werden.“

Ohsawa unterschied zehn Stufen der Ernährung, die er mit -3 bis 7 bewertete. Von Stufe 1 bis 7 wird eine zunehmende Höherwertigkeit gesehen, da die Stufen eine zunehmende Ausgewogenheit von Yin und Yang enthalten sollen. Auch war er der (nach naturwissenschaftlichen Ernährungslehren nicht haltbaren) Auffassung, dass man alle Diätvorschriften über Nr. 3 so lange gefahrlos fortsetzen kann, wie man will.

Bei allem, so betont Ohsawa wiederholt, kommt dem Menschen eine hohe Eigenverantwortung für Ernährung und Gesundheit zu. Durch Eigenbeobachtung soll er ein zunehmendes Körpergefühl und –bewusstsein entwickeln und selber entscheiden, was der eigenen Gesundheit am besten bekommt.

Nr.

Getreide

Gemüse

Suppe

Tierisches

Obst/Salat

Nachtisch

Getränke /

Flüssigkeit

7

100 %

 

 

 

 

 

sparsam

6

90 %

10 % [2]

 

 

 

 

5

80 %

20 %

 

 

 

 

4

70 %

20 %

10 %

 

 

 

3

60 %

30 %

10 %

 

 

 

2

50 %

30 %

10 %

10 %

 

 

1

40 %

30 %

10 %

20 %

 

 

-1

30 %

30 %

10 %

20 %

10 %

 

-2

20 %

30 %

10 %

25 %

10 %

5 %

-3

10 %

30 %

10 %

30 %

15 %

5 %

Die Stufen -1 bis -3 werden von Ohsawa als leicht unterhalb der absoluten Unbedenklichkeit eingestuft. Ein ansonsten gesunder Mensch kann sich jedoch zur Abwechslung auch nach diesen Stufen ernähren. Explizit empfohlen werden sie jedoch nicht.

Nach makrobiotischer Lehre soll ein ausgewogenes Verhältnis von Mineralien (vor allem die beiden Gegenspieler Kalium und Natrium) für die Aufrechterhaltung der Gesundheit von entscheidender Bedeutung sein.

Fleisch gilt in der Makrobiotik als schwer verdaulich und bildet beim Verdauungsprozess Toxine im Körper, was zur Übersäuerung des Organismus führen kann. Das Ernährungskonzept verzichtet daher generell auf Fleisch. Auch Milch und Milchprodukte gelten als schädlich und werden abgelehnt. Auch Zucker wird abgelehnt und gilt als wesentlicher Verursacher von Zivilisationskrankheiten; er gilt als extrem Yin. Salz ist dagegen extrem Yang.

Nachtschattengewächse wie Kartoffeln, Tomaten und Paprika gelten ebenfalls als stark yin und sind daher zu meiden. Rohkost hat eine kühlende Wirkung auf den Organismus und soll nur in kleinen Mengen gegessen werden. Grundsätzlich abgelehnt werden die meisten Genussmittel wie Kaffee, schwarzer Tee, scharfe Gewürze, Alkohol, stark verarbeitete Lebensmittel, Konserven und Tiefkühlkost.

 

Impressum

Heilpraxis Heiko Schulze

Kramerstraße 12

30159 Hannover

 

Telefon

(0511) 3 00 58 53

 

Mail

mail@balanceheilpraxis.de

 

www

http://balanceheilpraxis.de

 

 



[1] Inhalte sind modifiziert aus dem Artikel zu Makrobiotik auf Wikipedia

[2] Gekochtes Gemüse. Gemüse in anderen Diätplänen ist nicht gekocht, um die enthaltenen Nährstoffe zu erhalten.