Archiv für den Monat: Februar 2013

Sotai & der dritte Brustwirbel

In der Kinderheilkunde, dem Shonishin wird immer wieder auf die Bedeutung von Du Mai 12 hingewiesen. Dieser Punkt befindet sich unter dem Dornfortsatz von Th 3. Dieser Tsubo (Akupunkturpunkt) wird in den unterschiedlichsten Behandlungsprotokollen wiedergefunden.

In meinem vorherigen Blogbeitrag
Der dritte Brustwirbel bin ich bereits auf diesen Punkt eingegangen.

Aber was hat dieser Punkt außerhalb der Kinderheilkunde für eine Bedeutung? Ich denke, dass sich viele Bewegungsgewohnheiten – seit Kinderzeiten eingeschliffene Bewegungsmuster – in diesem Punkt widerspiegeln.

Chronische Störungen

Wenn eine Störung seit langer Zeit besteht, dann schwächt dies das Nieren Qi. Gemeint ist das Feuer zwischen den Nieren. Der Tsubo, mit dem dieses Feuer beeinflusst werden kann befindet sich unter dem Dornfortsatz von L 3.

Mit Sotai Techniken wird an der Balance des Beckengürtels. Damit wird das Nieren Qi gestärkt und verschobene Glieder in die Bewegungskette integriert.


Abb. aus: Sotai Natural Exercise; Keizo Hashimoto; GOMF; Oroville; 1981

In der Abbildung wird deutlich, dass der Beckengürtel und der Schultergürtel miteinander korrespondieren. Die Adjustierung von L 3 bildet die Grundlage für eine adäquate Stellung von Th 3.

Sotai macht die Muskel- und Leitbahnsehnen frei. So schafft es die Voraussetzungen für den Fluss im Meridiansystem.

Der dritte Brustwirbel


Schwindelattacken werden nach Ansicht meines Lehrers Kenji Hayashi im Zusammenhang mit einer Fehlstellung des 3. Brustwirbels (Th 3) gesehen.
Th 3 (Thoraxwirbel Nr. 3) steuert die Bewegungen des Schultergürtels. Wenn er verschoben ist, dann muss zwangsläufig im Hals eine Gegenbewegung stattfinden.
Hier werden dann Vertebralgefäße abgedrückt und Nerven komprimiert.
Der Schwindel wird in diesem Szenario bei einer Drehung zur Gegenseite ausgelöst.

Zumeist ist Th 3 nach rechts verschoben: Die rechte Brustkorbhälfte ist dann gestaucht, das Zwerchfell steht hoch.

Der Magenmeridian im Bereich des Rippenbogens

Ein Schlüssel zur Lösung des Problems liegt in der Behandlung des Magenmeridians im Bereich des Rippenbogens. In diesem Bereich ist die Energie oft gestaut. Diese löse ich mit direktem Moxa. Mit dem Resultat, dass sich die Spannung im Schulter-/Nackenbereich sofort mindert.

Ganz wichtig: Bei mir wird der Lendenbereich in die Behandlung mit einbezogen. Hier ist der dritte Lendenwirbel (L 3) verantwortlich für die Bewegungen des Beckengürtels. Dieser korrespondiert seinerseits wieder mit dem dritten Brustwirbel.

Mit dem dritten Ledenwirbel assoziiere ich Ming Men, das ‚Lebenstor‘. Gemeint ist ein archaischer Akupunkturpunkt, der verantwortlich ist für das Feuer zwischen den Nieren.

In der Akupunktur wird das energetische Grundmuster behandelt. Betroffen sind bei diesen Störungen häufig der Lungen- und der Lebermeridian.

Mit Sotai Techniken wird die globale Bewegungskette und die angrenzende Muskulatur entspannt, sodass die betroffenen Segmente in ihre natürliche Position zurückgleiten können.

Siehe auch:

  • Der gutartige anfallsartige Lagerungsschwindel – BPLS
  • Sotai & der dritte Brustwirbel