Der dritte Brustwirbel


Schwindelattacken werden nach Ansicht meines Lehrers Kenji Hayashi im Zusammenhang mit einer Fehlstellung des 3. Brustwirbels (Th 3) gesehen.
Th 3 (Thoraxwirbel Nr. 3) steuert die Bewegungen des Schultergürtels. Wenn er verschoben ist, dann muss zwangsläufig im Hals eine Gegenbewegung stattfinden.
Hier werden dann Vertebralgefäße abgedrückt und Nerven komprimiert.
Der Schwindel wird in diesem Szenario bei einer Drehung zur Gegenseite ausgelöst.

Zumeist ist Th 3 nach rechts verschoben: Die rechte Brustkorbhälfte ist dann gestaucht, das Zwerchfell steht hoch.

Der Magenmeridian im Bereich des Rippenbogens

Ein Schlüssel zur Lösung des Problems liegt in der Behandlung des Magenmeridians im Bereich des Rippenbogens. In diesem Bereich ist die Energie oft gestaut. Diese löse ich mit direktem Moxa. Mit dem Resultat, dass sich die Spannung im Schulter-/Nackenbereich sofort mindert.

Ganz wichtig: Bei mir wird der Lendenbereich in die Behandlung mit einbezogen. Hier ist der dritte Lendenwirbel (L 3) verantwortlich für die Bewegungen des Beckengürtels. Dieser korrespondiert seinerseits wieder mit dem dritten Brustwirbel.

Mit dem dritten Ledenwirbel assoziiere ich Ming Men, das ‚Lebenstor‘. Gemeint ist ein archaischer Akupunkturpunkt, der verantwortlich ist für das Feuer zwischen den Nieren.

In der Akupunktur wird das energetische Grundmuster behandelt. Betroffen sind bei diesen Störungen häufig der Lungen- und der Lebermeridian.

Mit Sotai Techniken wird die globale Bewegungskette und die angrenzende Muskulatur entspannt, sodass die betroffenen Segmente in ihre natürliche Position zurückgleiten können.

Siehe auch:

  • Der gutartige anfallsartige Lagerungsschwindel – BPLS
  • Sotai & der dritte Brustwirbel
  • Print Friendly, PDF & Email
     

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Trackback URL für diesen Beitrag.