Diagonalität

Im Sotai heißt es, dass der Körper seine Balance verliert, wenn er sich nicht konform den Naturgesetzen bewegt.

Ich habe begriffen, dass es zumindest derer zwei sind, die es zu beachten gilt:

  • Bewegen mit der Schwerkraft
  • Diagonal bewegen

In diesem Beitrag möchte ich die Diagonalität in den Bewegung betonen, also das Bewegen über Kreuz.

Dazu betrachten wir zwei Bewegungen, die so oder in variierter Form im Alltag häufig auftreten.

Aufheben

Wenn wir einen Gegenstand vom Boden aufheben achten wir nicht mehr darauf, wie wir es tun. Beobachten Sie sich doch bitte einmal dabei: Achten Sie auf die Stellung Ihrer Füße.

Und? Welcher Fuß steht vorne?

In bestimmt 80 Prozent ist es der rechte (oder der linke bei Linkshändern).

Das ist ein Problem, denn hierbei verdrehe ich die Wirbelsäule! Stellen Sie sich vor, jetzt wirken da Ihr Körpergewicht plus das Gewicht des Gegenstands auf die verdrehte Wirbelsäule ein!

Gewichtsverlagerung über Kreuz (linker Fuß, rechte Hand)

Hochstemmen

Das Bewegungsmuster des Hochhebens ist da schon anders. Meistens machen wir es da richtig. Denken Sie an die Tasse, die Sie in den Hängeschrank stellen. Hier ist es der gleichnamige Fuß, über den das Gewicht verlagert wird.

Gewichtsverlagerung über den gleichnamigen Fuß

Alltag

Jetzt führen wir diese zwei Bewegungen einmal weiter. Wie werden diese Bewegungen beispielsweise beim Essen integriert?

Wir sitzen auf dem Stuhl und schneiden das Fleisch: Die rechte Hand ist aktiv, das Gewicht des Rumpfs ruht also mehr über dem linken Sitzbein

Anschließend führen wir das Stück mit der Gabel (welche in der linken Hand ruht) zum Mund. Hierbei bleibt das Gewicht noch immer über dem linken Sitzbein.

Was bedeutet das? Nach Dr. Hashimoto gilt generell, dass das Standbein beim Rechtshänder das linke sein sollte! Sollte dies nicht der Fall sein, könnte eine skoliotische Verformung in der Wirbelsäule vorliegen. Und dies wird dann wieder Ursache für Verspannungen sein.

Um also das Rückgrat zu schützen sollten wir lernen dieses Prinzip in der Praxis konsequent umzusetzen.

Clip

Hier kann man das schön sehen, wie der Rumpf gerade bleibt und damit geschützt ist. Achten Sie auch auf die Gewichtsverlagerung.

PrintFriendly and PDF
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Trackback URL für diesen Beitrag.